SINAUT 8-FW PCM : Telegrammstruktur

 

Die Übertragung der einzelnen Telegrammbytes

 

 

Telegrammformat mit variabler Länge

Der Informationsteil im Telegramm ist in seiner Länge variabel. Zusätzlich zu diesem in Länge und Inhalt variablen Informationsteil hat das Datentelegramm noch einen Telegrammkopf ( Header ) mit fester Länge.

Das Telegramm mit variabler Länge wird für die Datenübertragung der Anwenderdaten zwischen der Zentrale und der Unterstation und in umgekehrter Richtung verwendet.

 

Datentelegramm SINAUT 8-FW PCM :

 

Stationsnummer

Die Stationsnummer ist 7-Bit dual codiert für die Kennzeichnung von 127 Unterstationen ( Station 1... 127 ). Die Zentrale ( Master ) hat die Stationsnummer = 0.

 

TGE-Bit ( Telegrammgruppenende )

Telegrammgruppenende wird nur in Überwachungsrichtung bei Gemeinschaftsverkehr verwendet und dient der Anzeige des letzten Übertragungstelegramm aus einer Unterstation.

 

TFK-Nummer ( Telegrammfolgekennung )

Die Telegrammfolgekennung ermöglicht eine gezielte Nachforderung ( SO 02 ) von Telegrammen, die auf dem Übertragungsweg zerstört wurden. In der Unterstation sind die letzten 30 wiederholbaren Sätze zwischengespeichert.

Nach dem Anlauf sendet die Unterstation alle Telegramme mit TFK = 31, solange bis sie eine Anlaufquittierung ( SO 03 ) von der Zentrale erhalten hat. Im anschliessenden Normalbetrieb enthalten die Telegramme aus der Unterstation eine TFK von 1 bis 30.

Spontane und organisatorische Telegramme erhöhen die TFK-Nummer immer um eins, abgefragte Telegramme können die TFK erhöhen ( parametrierbar ).

Telegramme in Steuerrichtung haben immer eine TFK = 0.

 

UB-Bit ( Überlauf )

Das Überlaufbit wird in der Unterstation gesetzt, wenn der TFK Speicher nicht quittiert ( SO 02 ) wurde und somit überläuft.

 

DA ( Datenart )

Die Datenart kennzeichnet in Überwachungsrichtung den Ursprung der Daten und in Steuerrichtung das Ziel der Daten.

DA = 0 : Organisatorische Telegramme   ( SO.. / UEO.. )
DA = 1 : Spontane Prozesstelegramme    ( SB.. / UEB.. )
DA = 2 : Zyklische Prozesstelegramme     ( nur in Überwachungsrichtung )
DA = 3 : Abgefragte Prozesstelegramme  ( Meldungen bei Generalabfrage )

 

Telegrammnummer ( Satznummer )

Die 10 Bits ermöglichen eine Adressierung von 1024 Bytes in Überwachungs- und Steuerrichtung. Jedes Informationsbyte innerhalb eines Systems, Haupt- oder Subsystem, ist durch eine Satznummer innerhalb des 1024 Bytes langen Eingabe- bzw. Ausgabebereichs gekennzeichnet.

Wird ein Telegramm übertragen, bei dem der Informationsteil nur aus einem Byte besteht, dann entspricht diese Byte-Nummer der Telegrammnummer. Umfasst jedoch der Informationsteil mehrere Bytes, dann ist die Nummer des ersten Bytes die Telegrammnummer und für die nachfolgenden Bytes erhöht sich diese fortlaufend um jeweils eins.

 

SL K ( Satzlänge / Komprimierbit )

Die Satzlänge kennzeichnet die Anzahl der Bytes im Informationsteil. Die eigentliche Satzlänge wird mit 2 Bit ( SL ) dargestellt. Das 3. Bit ist ein Komprimierbit ( K ). Ist das Komprimierbit im Telegramm gesetzt, so ist der Nutzinformationsteil entweder 9, 36 oder 72 Bit lang.

2 2 2 Nutzinformation [ Bits ] Übertragung [ Bits ]
0 1 0 8 9
0 1 1 9 9
0 0 0 16 16
1 0 0 32 36
1 0 1 36 36
1 1 0 64 72
1 1 1 72 72

 

System-Nummer

Kennzeichnet den Ursprung in Überwachungsrichtung und in Steuerrichtung das Ziel von Informationen. ( System der Unterstation )

System = 0       : Hauptsystem ( HASY )
System = 1... 6 : Subsystem 1... 6 ( SUSY 1... 6 )
System = 7       : Für internen gebrauch

 

Informationstyp Identifikation ( TypeID ) :

Die TypeID ist aus dem SINAUT 8-FW Telegramm leider nicht erkennbar. Im Prozess-System ist sie der Telegrammnummer zugeordnet. Um in LIAN 98 die einzelnen Informationen ( Meldungen, Messwert, ... ) nicht nur z. B. hexadezimal sondern in einem leicht lesbaren Klartext darzustellen wurde für jede Informationsart eine eindeutige TypeID festgelegt. Organisatorische Telegramme und Telegramme in Steuerrichtung sind davon nicht betroffen.

Über die <Parameterliste> kann nun den Telegrammnummern bzw. -Bereich die richtige TypeID zugeordnet werden. Der TypeID-Wert gleich NULL wird nicht benutzt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die in LIAN 98 festgelegten Typ-Identifikationsnummern für Prozessinformationen in Steuer- und Überwachungsrichtung.

 

Prozessinformation in Überwachungsrichtung :

 

TypeID    
1 4 Bitmuster mit je 8 Bit UEB 01
2 1 Bitmuster mit 32 Bit UEB 02
3 Meldungen, 1 Byte UEB 03
4 Meldungen, 4 Byte UEB 04
5 Meldungen, 8 Byte UEB 05
6 Meldungen, 1 Byte zeitecht UEB 06
7 1 Messwert , 8 Bit UEB 07
8 4 Messwerte, 8 Bit UEB 08
9 8 Messwerte, 8 Bit UEB 09
10 2 Messwerte, 11 Bit + VZ UEB 10
11 4 Messwerte, 11 Bit + VZ UEB 11
12 Wischermeldungen, 4 Byte UEB 12
13 Wischermeldungen, 1 Byte mit Zeit UEB 13
14 Trafostufen, 6 Bit mit Laufkontakt, 4 Byte UEB 14
15 1 Zählwert, BCD codiert UEB 15
16 1 Zählwert, dual codiert, 28 Bit + 4 Bit Kennung UEB 16
17 4 Messwerte, 11 Bit + VZ, mit Zeitstempel UEB 17
...    

 

Prozessinformation in Steuerrichtung :

 

65 Schaltbefehl, 1 Byte + Kennungen SB 01
66 1 analoger Sollwert , 8 Bit + VZ SB 02
67 4 analoge Sollwerte, 8 Bit + VZ SB 03
68 8 analoge Sollwerte, 8 Bit + VZ SB 04
69 1 digitaler Sollwert, 8 Bit SB 05
70 1 digitaler Sollwert, 16 Bit SB 06
71 1 digitaler Sollwert, 32 Bit SB 07
...    

 

Organisatorische SINAUT 8-FW Telegramme in Überwachungsrichtung :

 

TNR    
512 Prüfsatz UEO 01
515 Einzelfehlersatz UST UEO 02
515 Einzelfehlersatz Zentrale UEO 03
767 Quittiersatz ( Check before operate ) UEO 04
768 Quittiersatz ( Schwellwertbedienung ) UEO 05
769 Quittiersatz ( Glättungsfaktorbedienung ) UEO 06
770 Quittiersatz ( Synchronisierung ) UEO 07
770 Quittiersatz ( Minuten stellen ) UEO 08
770 Quittiersatz ( Kalender stellen ) UEO 09
772 Quittiersatz ( Anlaufabfrage ) UEO 10
773 Negativquittiersatz ( Fernparametrierung ) UEO 11
780 Speicherinhaltsübergabe, 4 bzw. 6 Byte UEO 12
781 Fehlerbitleistenübergabe ( ZFBIT ) UEO 13
782 Letzte Stopp-Ursache UEO 14
1012 Fehlermeldung unterlagerte Aufrufebene UEO 15
1016 Betriebsbitleistenübergabe ( ZBBIT ) UEO 16
1020 Betriebsbitleiste der FWA ( ZBBIT ) UEO 17
1022 Negativquittung auf Abfrage UEO 18
1023 Quittiersatz Dauerabfrage beendet UEO 19
  Antworttelegramm bei Aufrufbetrieb ( nur SINAUT 8-FW DPDM ) UEO 20

 

Organisatorische SINAUT 8-FW Telegramme Steuerrichtung:

 

TNR    
512 Prüfbefehl SO 01
513 TFK Quittung, Wiederholanforderung SO 02
514 Anlaufquittierbefehl SO 03
519 Rücksetzbefehl SO 04
520 Einzelabfragebefehl SO 05
521 Gruppenabfragebefehl SO 06
522 Dauerabfragebefehl SO 07
523 Dauerabfragebefehl einschalten SO 08
524 Dauerabfragebefehl ausschalten SO 09
525 Einschalttelegramm zeitliche Listen SO 10
526 Ausschalttelegramm zeitliche Listen SO 11
530 Überwachungsrichtung sperren, freigeben SO 12
531 Station sperren, freigeben SO 13
768 Schwellwertbedienung Messwerte SO 14
769 Glättungsfaktorbedienung Messwerte SO 15
770 Synchronisierung Feinzeit ( Stell 1 ) SO 16
770 Stellen der Minute ( Stell 2 ) SO 17
770 Stellen des Kalenders ( Stell 3 ) SO 18
771 Messwertauswahlbefehl SO 19
772 Anlaufabfrage ( Erst- Wiederanlauf ) SO 20
773 Fernparametrierung SO 21
779 Abriegelungsprüfbefehl SO 22
780 Speicherabfragebefehl, 4 bzw. 6 Byte SO 23
781 Fehlerbitleistenabfrage SO 24
790 projektspezifisch für FW 512 SO 25
791 projektspezifisch für FW 512 SO 26
792 projektspezifisch für FW 512 SO 27
793 projektspezifisch für FW 512 SO 28
794 projektspezifisch für FW 512 SO 29
795 projektspezifisch für FW 512 SO 30
796 projektspezifisch für FW 512 SO 31
  Aufrufbefehl für Gemeinschaftsverkehr ( nur SINAUT 8-FW DPDM ) SO 32

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN 98


LIAN 98 Protocol Router, Simulator and Analyzer
© Copyright 2001, 2006, 2011 by Werner Mayr. All Rights reserved.