2.1 LIAN 98 eingesetzt als Protokoll-Router


 

Mit dem LIAN 98 können folgende Protokolle umgesetzt werden :

  • IEC 60870-5-101  nach  IEC 60870-5-104  ( IEC101 seriell auf IEC104 TCP/IP Netzwerk )

  • Siemens SINAUT ST1  nach  IEC 60870-5-104  ( SINAUT ST1 seriell auf IEC104 TCP/IP Netzwerk )

  • Modbus RTU-Mode  nach  Modbus NET-Mode  ( Modbus seriell auf Modbus TCP/IP Netzwerk )

 


Umsetzung IEC 60870-5-101 nach IEC 60870-5-104

 

Für die Leitstellenankopplung wird zunehmend das Protokoll IEC 60870-5-104 ( TCP/ IP ) über LAN verwendet. Unternehmen, die bereits IEC 60870-5-101 Unterstationen betreiben, können mit LIAN 98, bzw. mit dem speziell für den Prozessbetrieb vorgesehenen Protokoll-Router  "104ROUTER"  das serielle IEC101-Protokoll auf das netzwerkfähige Protokoll IEC 60870-5-104 umsetzen und somit ihre komplette Fernwirktechnik beibehalten. Besonders geeignet für kleine Leitsysteme ( Hausleittechnik, Notsysteme, ... ) mit wenig Unterstationen. Bei der Verwendung von LIAN 98 mit zwölf Kanälen können z. B. 10 ( Punkt zu Punkt ) Unterstationen oder auch 10 Linien mit dem Protokoll IEC101 auf 2 netzwerkfähige IEC104 Leitsysteme geroutet werden.

LIAN 98 bietet auf PC-Basis eine schnelle und kostengünstige Softwarelösung für die Übertragung zwischen der Leitstelle und den Unterstationen. Diese Lösung hat den grossen Vorteil, dass LIAN 98 neben der Router-Funktion gleichzeitig den Datenverkehr aufgrund des integrierten Simulators ( sh: Protokoll Simulator ) und der integrierten Analyse Funktion ( sh: Protokoll Analyser ) auf Fehler überwacht und archiviert.

Aufgrund des geringen Parametrieraufwands ist in LIAN 98 die Integration von Systemen sehr einfach und somit ist der Router schnell und problemlos einzurichten. Die Konfiguration beschränkt sich nur auf wenige Parameter, wie z. B. die Zuordnung von den ASDU Adressen zur Kanalnummer. Durch die transparente Übertragung der Anwenderdaten ( ASDUs ) werden keine Datenpunkt- Beschreibungen benötigt.

 

 

Stehen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme einige der Systemkomponenten, wie der IEC104 Client oder eine der IEC101 Unterstationen, noch nicht zur Verfügung, ist es selbstverständlich möglich, für den Integrationstest die fehlenden Komponenten mit LIAN 98 vorübergehend zu simulieren.

Im folgenden Beispiel wird der IEC104-Client mit Kanal 3 und die IEC101-Unterstation mit Kanal 2 simuliert, wobei die Kanäle 1 und 4 die Funktion des Routers übernehmen. ( siehe : LIAN 98 im Router-Betrieb, zusätzlich mit Client- und RTU-Simulation )

 


Parametrierung

 

 

IEC 60870-5-104 Server/ IEC101 Router

 

 

aktiviere Router

ja / nein

Bei Aktivierung dieses Parameters wird zur internen "IEC104 Server-Simulation" auch die Router-Funktion aktiviert. Nach dem Einschalten der Simulation befindet sich LIAN 98 im Router-Modus und wartet für den zugeordneten Kanal auf den Verbindungsaufbau mit dem Leitstellensystem. Die Zuordnung zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) über den Parameter "Simulationsliste" eingestellt.
( siehe auch : IEC 60870-5-104 : RTU ( Server/ Slave )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat der angeschlossenen Unterstationen ausgewählt.

. IEC 60870-5-101
. Siemens SINAUT ST 1

Route Testbefehl

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Empfang eines Testbefehls ( ID 107, COT 6 ) diesen nach IEC 101 ( ID 104, COT 6 ) umwandeln und an die Unterstation weitergeben. Dadurch kann der komplette Übertragungsweg vom Leitsystem zur Unterstation und zurück geprüft werden.

Stationsadressen einfügen
Anzahl Adressen
löschen
einfügen

In der Stationsliste werden alle angeschlossenen Unterstationen eingetragen, die vom IEC104-Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Stationsadressen einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
In den Feldern "Adresse der ASDU" / "Kanalnummer" die einzutragende Station angeben. Mit "einfügen" die Adresse in die Stationsliste übernehmen. Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Stationsadressen einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen ein oder mehrere Stationen in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Initialisierungsende

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird nach dem Verbindungsaufbau durch einen Client vom LIAN 98 Server automatisch "Initialisierungsende" übertragen.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die Unterstationsmeldung "Initialisierungsende" auch von der Unterstation gesendet werden sollte.

Aktiviere Zeitsynchronisation

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird in der Aktivierungsquittung ( ACTCON ) die aktuelle Systemzeit des PC's zurückgegeben. Anderenfalls wird die empfangene Uhrzeit nur gespiegelt. Betrifft beim Router normalerweise nur den Uhrzeit-Synchronisationsbefehls ( TypId 103 ).

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da der Synchronisationsbefehl normalerweise an die Unterstation weitergegeben wird.

Rechnerzeit verwenden

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird vor dem Senden der Telegramme die Systemzeit des PC's als Zeitmarke eingetragen. Anderenfalls bleibt die Zeit im Telegramm unverändert, wie sie von der Unterstation empfangen wurde.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die aktuelle Uhrzeit bereits von der Unterstation eingetragen wird.

Sende ACTCON respond

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 während der Server Simulation nach dem Empfang einer "Aktivierung" ( COT 6 ) bzw. "Abbruch der Aktivierung" ( COT 8 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( COT 7 ) bzw. "Bestätigung des Abbruchs der Aktivierung" ( COT 9 ) senden.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die "Bestätigung der Aktivierung" ( COT 7 ) bzw. "Bestätigung des Abbruchs der Aktivierung" ( COT 9 ) von der Unterstation gesendet werden muss.

Sende ACTTERM respond

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 während der Server Simulation nach dem Empfang einer "Aktivierung" ( COT 6 ) automatisch eine "Beendigung der Aktivierung" ( COT 10 ) zeitverzögert um "ACTTERM delay time" senden.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die "Beendigung der Aktivierung" ( COT 10 ), z. B. am Ende einer Generalabfrage oder nach Ausführung eines Schaltbefehls von der Unterstation gesendet werden muss.

Sende ACTCON respond
auf Testbefehl

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird der 104Router nach dem Empfang einer "Testbefehl-Aktivierung" ( ID 107, COT 6 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( ID 107, COT 7 ) senden.

 

IEC 60870-5-101 Master/ IEC104 Router

 

 

Aktiviere Router

ja / nein

Bei Aktivierung dieses Parameters wird zur internen "IEC101 Master-Simulation" auch die Router-Funktion aktiviert. Nach dem Einschalten der Simulation befindet sich LIAN 98 im Router-Modus und baut vorab für den zugeordneten Kanal eine Verbindung zur Unterstation auf. Die Zuordnung SIM-Datei zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) mit dem Parameter "Simulationsliste" festgelegt.
( siehe auch : IEC 60870-5-101 : RTI ( Master )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat des angeschlossenen Client/ Masters ausgewählt.

. IEC 60870-5-104

Route ACTCON respond

ja / nein

Eine Unterstation sendet nach dem Empfang einer "Aktivierung" ( COT 6 ) bzw. "Abbruch der Aktivierung" ( COT 8 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( COT 7 ) bzw. "Bestätigung des Abbruchs der Aktivierung" ( COT 9 ).

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Empfang einer "Bestätigung" diese an den Leitstellenrechner weitergeben.

Route ACTTERM respond

ja / nein

Eine Unterstation sendet z. B. am Ende einer Generalabfrage oder nach Ausführung eines Schaltbefehls automatisch eine "Beendigung der Aktivierung" ( COT 10 ).

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Empfang einer "Beendigung" diese an den Leitstellenrechner weitergeben.

Route Testbefehl respond

ja / nein

Eine Unterstation sendet nach dem Empfang einer "Testbefehlaktivierung" ( ID 104, COT 6 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( ID 104, COT 7 ).

Ist der Parameter aktiviert, wird der 104Router nach dem Empfang der "Bestätigung" ( ID 104, COT 7 ) diese in eine Bestätigung laut IEC 104 ( ID 107, COT 7 ) umwandeln und an den Leitstellenrechner weitergeben.

Routing Kanal einfügen
Anzahl Kanäle
löschen
einfügen

In die Kanalliste werden alle angeschlossenen Clients eingetragen, die vom LIAN 98 Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Kanalnummern gehen Sie wie folgt vor :

"Routing Kanal einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
Im Feld "Kanalnummer" die einzutragende Kanalnummer angeben. Mit "einfügen" die Kanalnummer in die Kanalliste übernehmen. Nachdem alle Kanäle eingetragen sind, "Routing Kanal einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen, ein oder mehrere Kanäle in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Aktiviere Zeitsynchronisation

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Initialisieren der Kommunikation als erstes einen Uhrzeit-Synchronisationsbefehl senden und gegebenenfalls zyklisch ( Zeit SYNC Zyklus ) wiederholen.

Für den Router-Einsatz kann der Parameter entweder aktiviert oder deaktiviert sein. Ist er deaktiviert, so wird der Uhrzeit-Synchronisationsbefehl vom Leitstellenrechner erwartet und an die Unterstation weitergegeben.

Rechnerzeit verwenden

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird vor dem Senden der Telegramme die Systemzeit des PC's als Zeitmarke eingetragen. Anderenfalls bleibt das Telegramm unverändert, wie es zuvor vom Anwender editiert wurde.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die aktuelle Uhrzeit bereits vom Leitstellenrechner eingetragen wird.

Aktiviere Generalabfrage

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Initialisieren der Kommunikation einen General-Abfragebefehl senden und gegebenenfalls zyklisch ( GA Zykluszeit ) wiederholen.

Für den Router-Einsatz kann der Parameter entweder aktiviert oder deaktiviert sein. Ist er deaktiviert, so wird der Generalabfragebefehl vom Leitstellenrechner erwartet und an die Unterstation weitergegeben.

Scan-Adressen einfügen
Anzahl Adressen
entfernen
einfügen

Unsymmetrisch : ( Gemeinschaftsverkehr )
In der Scan-Liste werden alle Stationen eingetragen, die an dieser Linie bearbeitet werden sollen. LIAN 98 stellt die Verbindung mit all diesen Stationen ( max. 32 Stationen ) her und fragt anschliessend die Anwenderdaten von diesen Stationen ab.

Zum Eintagen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Scan-Adresse einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
In den Feldern "Linkadresse" / "Adresse der ASDU" die einzutragende Station angeben.
Mit "einfügen" die Adressen in die Scan-Liste übernehmen.
Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Scan Adresse einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet ).

Zum Löschen die Station in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

Sende Befehl ausführen
( execute command )

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 während der Master Simulation nach dem Empfang "Bestätigung der Aktivierung, Befehl anwählen" ( COT 7, Befehl anwählen ) automatisch eine "Aktivierung, Befehl ausführen" ( COT 6, Befehl ausführen ) senden.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die Schaltbefehl-Durchführung vom Leitstellenrechner verwaltet wird.

 


Umsetzung Siemens SINAUT ST1 nach IEC 60870-5-104

 


Parametrierung

 

 

IEC 60870-5-104 Server/ ST1 Router

 

 

aktiviere Router

ja / nein

Bei Aktivierung dieses Parameters wird zur internen "IEC104 Server-Simulation" auch die Router-Funktion aktiviert. Nach dem Einschalten der Simulation befindet sich LIAN 98 im Router-Modus und wartet für den zugeordneten Kanal auf den Verbindungsaufbau mit dem Leitstellensystem. Die Zuordnung zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) über den Parameter "Simulationsliste" eingestellt.
( siehe auch : IEC 60870-5-104 : RTU ( Server/ Slave )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat der angeschlossenen Unterstationen ausgewählt.

. IEC 60870-5-101
. Siemens SINAUT ST 1

Route Testbefehl

Dieser Parameter wird für die Siemens SINAUT ST1 Umsetzung nicht verwendet !

Stationsadressen einfügen
Anzahl Adressen
löschen
einfügen

In der Stationsliste werden alle angeschlossenen Unterstationen eingetragen, die vom IEC104-Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Stationsadressen einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
In den Feldern "Stationsnummer" / "Adresse der ASDU" / "Kanalnummer" die umzusetzende Station angeben. Mit "einfügen" die Adresse in die Stationsliste übernehmen. Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Stationsadressen einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen ein oder mehrere Stationen in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Initialisierungsende

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird nach dem Verbindungsaufbau durch einen Client vom LIAN 98 Server automatisch "Initialisierungsende" übertragen.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die Unterstationsmeldung "Initialisierungsende" auch von der Unterstation gesendet werden sollte.

Aktiviere Zeitsynchronisation

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird in der Aktivierungsquittung ( ACTCON ) die aktuelle Systemzeit des PC's zurückgegeben. Anderenfalls wird die empfangene Uhrzeit nur gespiegelt. Betrifft beim Router normalerweise nur den Uhrzeit-Synchronisationsbefehls ( TypId 103 ).

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da der Synchronisationsbefehl normalerweise an die Unterstation weitergegeben wird.

Rechnerzeit verwenden

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird vor dem Senden der Telegramme die Systemzeit des PC's als Zeitmarke eingetragen. Anderenfalls bleibt die Zeit im Telegramm unverändert, wie sie von der Unterstation empfangen wurde.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die aktuelle Uhrzeit bereits von der Unterstation eingetragen wird.

Sende ACTCON respond

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 während der Server Simulation nach dem Empfang einer "Aktivierung" ( COT 6 ) bzw. "Abbruch der Aktivierung" ( COT 8 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( COT 7 ) bzw. "Bestätigung des Abbruchs der Aktivierung" ( COT 9 ) senden.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die "Bestätigung der Aktivierung" ( COT 7 ) bzw. "Bestätigung des Abbruchs der Aktivierung" ( COT 9 ) von der Unterstation gesendet werden muss.

Sende ACTTERM respond

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 während der Server Simulation nach dem Empfang einer "Aktivierung" ( COT 6 ) automatisch eine "Beendigung der Aktivierung" ( COT 10 ) zeitverzögert um "ACTTERM delay time" senden.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die "Beendigung der Aktivierung" ( COT 10 ), z. B. am Ende einer Generalabfrage oder nach Ausführung eines Schaltbefehls von der Unterstation gesendet werden muss.

Sende ACTCON respond
auf Testbefehl

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird der 104Router nach dem Empfang einer "Testbefehl-Aktivierung" ( ID 107, COT 6 ) automatisch eine "Bestätigung der Aktivierung" ( ID 107, COT 7 ) senden.

 

SINAUT ST1 Master/ IEC104 Router

 

 

Aktiviere Router

ja / nein

Bei Aktivierung dieses Parameters wird zur internen "ST1 Master-Simulation" auch die Router-Funktion aktiviert. Nach dem Einschalten der Simulation befindet sich LIAN 98 im Router-Modus und baut vorab für den zugeordneten Kanal eine Verbindung zur Unterstation auf. Die Zuordnung SIM-Datei zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) mit dem Parameter "Simulationsliste" festgelegt.
( siehe auch : SINAUT ST1 : RTI ( Master )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat des angeschlossenen Client/ Masters ausgewählt.

. IEC 60870-5-104

Routing Kanal einfügen
Anzahl Kanäle
löschen
einfügen

In die Kanalliste werden alle angeschlossenen Clients eingetragen, die vom LIAN 98 Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Adressen/ Kanalnummern gehen Sie wie folgt vor :

"Routing Kanal einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
Im Feld "Adresse der ASDU" / "Kanalnummer" die angeschlossenen Clients angeben. Mit "einfügen" die Clients in die Kanalliste übernehmen. Nachdem alle Kanäle eingetragen sind, "Routing Kanal einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen, ein oder mehrere Kanäle in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Aktiviere Zeitsynchronisation

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Initialisieren der Kommunikation als erstes einen Uhrzeit-Synchronisationsbefehl senden und gegebenenfalls zyklisch ( Zeit SYNC Zyklus ) wiederholen.

Für den Router-Einsatz kann der Parameter entweder aktiviert oder deaktiviert sein. Ist er deaktiviert, so wird der Uhrzeit-Synchronisationsbefehl vom Leitstellenrechner erwartet und an die Unterstation weitergegeben.

Rechnerzeit verwenden

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird vor dem Senden der Telegramme die Systemzeit des PC's als Zeitmarke eingetragen. Anderenfalls bleibt das Telegramm unverändert, wie es zuvor vom Anwender editiert wurde.

Für den Router-Einsatz muss dieser Parameter deaktiviert sein, da die aktuelle Uhrzeit bereits vom Leitstellenrechner eingetragen wird.

Aktiviere Generalabfrage

ja / nein

Ist der Parameter aktiviert, wird LIAN 98 nach dem Initialisieren der Kommunikation einen General-Abfragebefehl senden und gegebenenfalls zyklisch ( GA Zykluszeit ) wiederholen.

Für den Router-Einsatz kann der Parameter entweder aktiviert oder deaktiviert sein. Ist er deaktiviert, so wird der Generalabfragebefehl vom Leitstellenrechner erwartet und an die Unterstation weitergegeben.

Scan-Adressen einfügen
Anzahl Adressen
entfernen
einfügen

Unsymmetrisch : ( Gemeinschaftsverkehr )
In der Scan-Liste werden alle Stationen eingetragen, die an dieser Linie bearbeitet werden sollen. LIAN 98 stellt die Verbindung mit all diesen Stationen ( max. 32 Stationen ) her und fragt anschliessend die Anwenderdaten von diesen Stationen ab.

Zum Eintagen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Scan-Adresse einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
In das Felder "Stationsnummer" die einzutragende Station angeben.
Mit "einfügen" die Adresse in die Scan-Liste übernehmen.
Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Scan Adresse einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet ).

Zum Löschen die Station in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 


Umsetzung Modbus RTU-Mode nach Modbus NET-Mode

 


Parametrierung

 

 

Modbus NET Server/ Router

 

 

aktiviere Router

ja / nein

Ist dieser Parameter aktiviert, startet LIAN 98 für den zugeordneten Kanal den "Modbus NET Server" mit Router-Funktion und wartet auf den Verbindungsaufbau mit dem Leitstellensystem. Die Zuordnung zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) über den Parameter "Simulationsliste" eingestellt.
( siehe auch : MODBUS Netzwerk : RTU ( Server/ Slave )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat der angeschlossenen Unterstationen ausgewählt.

. Modbus RTU-Mode seriell

Stationsadressen einfügen
Anzahl Adressen
löschen
einfügen

In der Stationsliste werden alle angeschlossenen Unterstationen eingetragen, die vom LIAN 98 Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Stationsadressen einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
In den Feldern "Stationsadresse" / "Kanalnummer" die einzutragende Station angeben. Mit "einfügen" die Adresse in die Stationsliste übernehmen. Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Stationsadressen einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen, ein oder mehrere Stationen in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Maximale Anzahl
"Server transactions"

1 ( fest )

 

t0  Connection establishment

[ sec ]  Nur für Client wichtig !

Prozessabbild initialisieren

ja / nein

 

Modbus RTU-Mode Master/ Router

 

 

aktiviere Router

ja / nein

Ist dieser Parameter aktiviert, startet LIAN 98 für den zugeordneten Kanal den "Modbus RTU Master" mit Router-Funktion und baut eine Verbindung zur Unterstation auf. Die Zuordnung zum Kanal wird in der Konfiguration ( KNF ) über den Parameter "Simulationsliste" eingestellt.
( siehe auch : MODBUS seriell : RTI ( Master )-Simulation )

Telegrammformat

Mit diesem Parameter wird das Telegrammformat des angeschlossenen Client/ Masters ausgewählt.

. Modbus NET-Mode Client

Routing Kanal einfügen
Anzahl Kanäle
löschen
einfügen

In die Kanalliste werden alle angeschlossenen Clients eingetragen, die vom LIAN 98 Router berücksichtigt werden sollen.

Zum Eintragen der Kanalnummern gehen Sie wie folgt vor :

"Routing Kanal einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
Im Feld "Kanalnummer" die Ziel-Kanalnummer angeben. Mit "einfügen" die Kanalnummer in die Kanalliste übernehmen. Nachdem alle Kanäle eingetragen sind, "Routing Kanal einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet wieder ).

Zum Löschen, ein oder mehrere Kanäle in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 

Slave- / Server-Adressen einfügen
Anzahl Adressen
entfernen
einfügen

Linienbetrieb : ( Gemeinschaftsverkehr )
In der Server-Liste werden alle Stationen eingetragen, die an dieser Linie bearbeitet werden sollen. LIAN 98 stellt die Verbindung mit all diesen Stationen ( max. 32 Stationen ) her und fragt anschliessend die Daten von diesen Stationen ab.

Zum Eintagen der Adressen gehen Sie wie folgt vor :

"Server-Adresse einfügen" aktivieren ( Button "einfügen" erscheint ).
Im Felde "Stationsadresse" die einzutragende Station angeben.
Mit "einfügen" die Adresse in die Server-Liste übernehmen.
Nachdem alle Stationen eingetragen sind, "Server Adresse einfügen" wieder deaktivieren ( Button "einfügen" verschwindet ).

Zum Löschen die Station in der Liste auswählen und auf "entfernen" klicken.

 

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN 98


LIAN 98 Protocol Router, Simulator and Analyzer
© Copyright 2001, 2006, 2011 by Werner Mayr. All Rights reserved.