...

3.11 TDB-File : Kanal 1 ... 12
Aufzeichnung und Simulation ( Senden, Empfangen, ... )


 

Beim Klicken auf eines der Symbole 1 ...12 ( entspricht Kanal 1 ...12 ) öffnet sich das Fenster für den jeweiligen Kanal. Von diesem Fenster aus wird der gesamte Telegrammverkehr, wie Senden und Empfangen, gesteuert sowie die gewünschten Sendetelegramme bearbeitet. Es können auch mehrere Kanalfenster gleichzeitig geöffnet sein und damit simultan gearbeitet werden.

  • Bearbeiten von Sendetelegrammen : Editieren, Kopieren, Löschen und Drucken
    Für das Erstellen von Sendetelegrammen stehen 500 TDB-Puffer zur Verfügung. Jeder dieser Puffer kann jeweils ein Sendetelegramm aufnehmen. Die bei der Softwarelieferung bereits editierten TDB-Puffer sind als Beispiel zu sehen und können beliebig verändert und somit an den jeweiligen Testvorgang jederzeit angepasst werden.

  • Importieren von Telegrammen :
    Um sich die Editierarbeit wesentlich zu erleichtern, kann man Telegramme aus einem zuvor aufgezeichneten Archiv ( <ARC-File> ) gezielt in die einzelnen TDB-Puffer laden und diese anschliessend bei Bedarf nur noch anpassen.

  • Senden und Empfangen von Telegrammen

  • Simulation :
    Neben dem Mithörbetrieb ist sowohl MASTER- als auch SLAVE-Simulation für jeden Kanal getrennt aktivierbar. Bei Netzwerk-Protokollen hier auch mit CLIENT und SERVER bezeichnet.

    . RTI  ( Remote Telecontrol Interface ) => Master-Simulation
    . RTU ( Remote Telecontrol Unit )       => Slave-Simulation

Das Fenster für einen Kanal ist in 3 Abschnitte gegliedert :

  • EDIT :
    Auswahlliste aller verfügbaren TDB-Puffer zur Bearbeitung der einzelnen Sendetelegramme.

  • TDBview : Ausgabefenster für TDB Puffer
    Bildschirmausgabe von ausgewählte TDB-Puffer. Editierte Telegramme können zur Kontrolle in diesem Fenster dargestellt werden. Das Ausgabeformat wird über das <FMT-File> bestimmt.

  • RCVview : Ausgabefenster für Sende- und Empfangstelegramme
    Darstellung aller gesendeten und empfangenen Telegramme in zeitlicher Reihenfolge. Das Ausgabeformat wird über das <FMT-File> bestimmt.


Symbolleiste Kanalfenster

 

 

TDB-Puffer speichern

Speichert das Telegramm, das momentan editiert wird, in die TDB-Datei. Ist nicht zwingend notwendig, denn nach dem Schliessen der Editierfenster wird der TDB-Puffer automatisch geschrieben. Nicht gespeicherte Änderungen werden mit einem * in der Titelleiste angezeigt.

TDB-Datei unter neuem Namen speichern

Die TDB-Datei unter einem neuen Namen speichern. Somit ist es möglich, für unterschiedliche Tests mehrere TDB-Dateien mit unterschiedlichen Sendetelegrammen vorzubereiten und bei Bedarf zu laden.

TDB-Puffer Inhalt löschen

Löscht die markierten TDB-Puffer. Der markierte TDB-Puffer wird dadurch neu initialisiert ( kein gültiges Telegramm ).

TDB-Puffer Inhalt lesen

Kopiert den oder die markierten TDB-Puffer in die interne LIAN 98 Zwischenablage.

TDB-Puffer Inhalt schreiben

Schreibt in den markierten bzw. in die folgenden TDB-Puffer das oder die Telegramme aus der internen Zwischenablage.

Alle TDB-Puffer markieren

Markiert alle 500 TDB-Puffer gleichzeitig.

Telegramme importieren

Importiert Telegramme aus einem aufgezeichneten Archiv und speichert sie in den TDB-Puffern ab der markierten Stelle.
Mit dieser Funktion lassen sich aufgezeichnete Telegramme aus einer ARC-Datei in die TDB-Puffer übertragen.
Bevor diese Funktion verwendet werden kann, muss eine geeignete ARC-Datei mit Aufzeichnungsdaten vorhanden sein. Da in einem Archiv bis zu 12 Kanäle gleichzeitig enthalten sein können, muss man für die Importierung den Lesekanal, d. h. der Kanal auf dem die Daten aufgezeichnet wurden, auswählen. Das Datenformat des Kanals muss allerdings mit dem der TDB-Datei übereinstimmen.
Die Angabe "von/ bis" bezieht sich auf die Nummer ( 1... n ) des Datensatzes im Archiv. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die TDB-Datei nur 500 ( 0... 499 ) Telegramme speichern kann. Die Telegramme werden ab dem markierten TDB-Puffer ( nach) und in die darauffolgenden Puffer sequenziell abgelegt.

Telegramme anzeigen
( Ausgabe auf Bildschirm )

Zeigt die markierten Telegramme im TDBview-Fenster an.
Editierte Telegramme können z. B. vor dem Senden zur Kontrolle in diesem Fenster angezeigt werden, wobei das Ausgabeformat durch die Einstellungen in der Format-Datei bestimmt wird. ( siehe <FMT File> )

Telegramm(e) einmal senden

Das oder die markierten Telegrammpuffer werden einmal gesendet. Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer gesendet.

Telegramm(e) zyklisch senden

Das oder die markierten Telegrammpuffer werden endlos zyklisch gesendet, wobei im nachfolgenden Eingabefenster ( Sendezyklus x 100 msec ) die Zykluszeit eingestellt wird, die zwischen den einzelnen Zyklen eingehalten werden soll. Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer innerhalb des Zyklus gesendet. Der Zyklus wird durch manuelles Löschen der einzelnen Sendeaufträge beendet. ( vgl. unten "Sendeliste anzeigen" )

Telegramm(e) mehrfach senden

Das oder die markierten Telegrammpuffer werden mehrfach zyklisch gesendet, wobei im Fenster links davon der Sendezyklus und im nachfolgenden Eingabefenster die Zahl der Zyklen ( Sendeanzahl ) angegeben wird. Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer innerhalb des Zyklus gesendet. Der Zyklus wird nach der angegebenen Sendeanzahl automatisch beendet.

Sendesequenz aktivieren / deaktivieren

Eine zuvor erstellte Sendesequenz wird damit aktiviert bzw. beendet. ( siehe <TSB File> )

Prozessdatenliste öffnen

Sind in der Parameterliste gültige Prozessdaten vorhanden, wird damit ein Fenster mit den importierten Datenpunkten geöffnet. In diesem Fenster können bestimmte Befehle, Meldungen und Messwerte markiert und gesendet werden. Der Button ist erst nach dem Starten der RTI- bzw. RTU-Simulation aktiviert.
( siehe <PAR File> )

Sende Prozessdaten starten /
Sende Prozessdaten beenden

Falls zuvor in die Parameterliste Prozessdaten importiert wurden, wird damit das Senden von den einzelnen Prozess-Datenpunkten aktiviert bzw. beendet. RTI- oder RTU-Simulation muss gestartet sein damit dieser Button aktiviert wird. Abhängig von der Simulationsart werden entweder Befehlstelegramme ( RTI ) oder Meldetelegramme bzw. Messwerte ( RTU ) aus der Datenpunktbeschreibungsliste gesendet ( siehe <PAR File> ).
Aus welchem Bereich in der Liste die Datenpunkte ausgewählt werden, ist in der SIM-Liste unter "Datenpunkt Simulation" festgelegt ( siehe z.B. IEC 104 <SIM File - Datenpunkt Simulation> ).

Master Simulation starten

Master( RTI )-Simulation auf diesem Kanal einschalten. Durch nochmaliges Drücken wird die Simulation wieder beendet wobei die
Aufzeichnung eingeschaltet bleibt.

Durch Drücken des "Aufzeichnung beenden" Buttons werden Simulation und Aufzeichnung beendet.

Bei einem Netzwerk-Protokoll ( z.B. IEC 104 ) wird damit der Client-Betrieb aktiviert bzw. durch Drücken des "Aufzeichnung beenden" Buttons wieder deaktiviert. ( siehe <SIM File> )

Slave Simulation starten

Slave( RTU )-Simulation auf diesem Kanal einschalten. Durch nochmaliges Drücken wird die Simulation wieder beendet wobei die
Aufzeichnung eingeschaltet bleibt.

Durch Drücken des "Aufzeichnung beenden" Buttons werden Simulation und Aufzeichnung beendet.

Bei einem Netzwerk-Protokoll ( z.B. IEC 104 ) wird damit der Server-Betrieb aktiviert bzw. durch Drücken des "Aufzeichnung beenden" Buttons wieder deaktiviert. ( siehe <SIM File> )

Modemverbindung

Nach dem Drücken des Telefon-Buttons öffnet sich das Modem-Statusfenster. LIAN 98 ist nun bereit für die Annahme von eingehenden Anrufen. Hier wird auch die Rufnummer und das Kennwort eingegeben. Wollen Sie selber eine Modemverbindung aufbauen, drücken Sie im Statusfenster verbinden.
( sh. auch <AWD : Automatischer Wähldienst> )

Ohne Modem arbeiten

Das Modem-Statusfenster wird erst mit Drücken dieses Buttons geschlossen. Dabei wird auch eine bestehende Verbindung aufgelegt und LIAN 98 kann nicht mehr angerufen werden.
( sh. auch <AWD : Automatischer Wähldienst> )

Sendeliste anzeigen, evtl. Sendeaufträge löschen

Es werden alle aktiven Sendeaufträge vom Typ zyklisch oder mehrfach angezeigt. Es können bei Bedarf durch Markieren und Entfernen einzeln Aufträge gelöscht und somit beendet werden.

Aufzeichnung starten
( Mithörbetrieb )

Zeichnet alle auf diesem Kanal empfangenen Telegramme auf. Damit wird der sogenannte Mithörbetrieb gestartet. Es findet keine Simulation statt. Telegramme können bei Bedarf manuell gesendet werden.

Falls die Eingabe auf dem RCVview Fenster steht, kann zum Starten auch die Taste "R" ( recording ) verwendet werden.

Bildschirmausgabe vorübergehend ausschalten
( Pause )

Unterdrückt die Bildschirmausgabe im RCVview Fenster für diesen Kanal, die Eintragung ins Archiv erfolgt dabei ungestört. Durch nochmaliges Drücken wird die Bildschirmausgabe wieder fortgesetzt.

Falls die Eingabe auf dem RCVview Fenster steht, kann für diese Funktion auch die "Leertaste" verwendet werden.

Aufzeichnung beenden
( Stopp )

Beendet die Aufzeichnung für diesen Kanal. Ist die Simulation oder eine Sendesequenz gestartet, wird auch diese beendet. Alle zur Zeit anstehenden Sendeaufträge werden entfernt.

Falls die Eingabe auf dem RCVview Fenster steht, kann zum Beenden auch die Taste "S" ( stop ) verwendet werden.

Aufzeichnung für alle Kanäle rücksetzen

Es werden alle Telegramme im Empfangsfenster und im Archiv gelöscht. Es betrifft alle Kanäle die zu diesem Zeitpunkt verwendet werden. ( Bei DEMO-Version nicht verfügbar ! )

Falls die Eingabe auf dem RCVview Fenster steht, kann zum Rücksetzen kann auch die Taste "D" ( delete ) verwendet werden.

angegebenen Text suchen ( Zur Zeit nicht verfügbar ! )
Schriftart wählen

Auswahl der Bildschirmschriftart. Sowohl für das TDBview Fenster als auch für das RCVview-Fenster kann die Schriftart und Grösse getrennt eingestellt werden. Klicken Sie zuerst auf das entsprechende Fenster und anschliessend auf Schriftart wählen. Allerdings beim Schliessen des Kanalfensters gehen diese Einstellungen wieder verloren.

Seitenansicht

Sowohl <TDBview-Fenster> als auch <RCVview-Fenster> können in einer Seitenansicht dargestellt werden. In dieser Ansicht können Sie durch die einzelnen Seiten blättern und bei Bedarf seitenweise oder alles ausdrucken.
Bevor diese Funktion verwendet werden kann muss unter dem Betriebssystem ein Drucker installiert sein.
Die Schriftart und Grösse für die Seitenansicht und Druckausgabe kann über den Menüpunkt <Ansicht-Druckerschrift> auf Ihre Bildschirmauflösung angepasst werden. Die Druckränder werden über den Menüpunkt <Datei-Seite einrichten> eingestellt.

Falls die Eingabe auf dem RCVview Fenster steht, kann zur Seitenansicht auch die Taste "V" ( preView ) verwendet werden.

Drucken

Telegramme im TDBview- oder RCVview-Fenster auf dem Drucker ausgeben.

 


Sendetelegramme bearbeiten

 

 

Num

TDB-Puffernummer ( 0 - 499 )

Kommentar

Damit man bei den 500 Telegrammen nicht die Übersicht verliert, kann man  jedem Puffer einen eigenen Namen geben. Die Eingabe erfolgt während des Editieren über ein Kommentar-Feld und wird in der Auswahlliste später angezeigt.

 

Sendetelegramme editieren

Zum Editieren der Telgramme stehen für jedes Protokoll 500 TDB-Puffer zur Verfügung. In jedem dieser Puffer kann jeweils ein Sendetelegramm abgelegt werden. Per Doppelklick wird ein protokoll-spezifisches Fenster geöffnet, in dem die Telegrammart ausgewählt wird. In der weiteren Folge wird das Telegramm getrennt nach Kopf- und Nutzinformation über telegramm-abhängige Eingabemasken über Editier- oder Auswahlfelder eingegeben. Dadurch ist die Editierarbeit sehr benutzerfreundlich und übersichtlich und das mühselige Auszählen von Bits, wie bei einer reinen hexadezimal Eingabe können Sie sich somit sparen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, manche Werte, z. B. Adressen je nach Wunsch dezimal oder hexadezimal einzugeben. Die Umrechnung des Wertes erfolgt bei der Eingabe automatisch. Selbstverständlich können die Telegramme auch während der Simulation oder Aufzeichnung editiert werden.

 

 

Sendetelegramme kontrollieren

zeige Telegramm im Fenster

Seitenansicht, gegebenfalls drucken

Zum Überprüfen der Telegramme, z. B. vor dem Senden können die editierten Sendetelegramme im TDBview-Fenster dargestellt werden. Das Ausgabeformat wird durch die Einstellungen im <FMT-File> bestimmt. Zum Anzeigen wählen Sie einen oder mehrere TDB-Puffer im linken Fenster und klicken Sie auf das Symbol <Telegramme anzeigen> in der Symbolleiste. Der Inhalt der ausgewählten Puffer wird nun im TDBview-Fenster angezeigt. Zur Mehrfachauswahl verwenden Sie die Tasten <STRG oder SHIFT> in Verbindung mit dem Maus-Klick. Um diese Telegramme auszudrucken, klicken Sie erst auf das TDBview-Fenster und anschliessend auf das Symbol <Seitenansicht>.

 

 

Sendetelegramme kopieren

Telegramm lesen Telegramm schreiben Telegramm löschen

Es kann ein Telegramm aus einem TDB-Puffer in einen anderen Puffer oder mehrere Telegramme gleichzeitig in eine Folge von Puffern kopiert werden. Zum Kopieren müssen diese erst aus dem TDB-Puffer in eine interne Zwischenablage gelesen werden. Dazu werden ein oder mehrere Puffer markiert und durch Klicken des Symbols <Telegramm lesen> in den Zwischenbereich eingelesen. Anschliessend markiert man einen Puffer ab dem sie sequenziell abgelegt werden sollen und durch Klicken auf das Symbol <Telegramm schreiben> wird der Kopiervorgang abgeschlossen.

 

 > > > > 

 

Telegramme importieren

Sätze aus ARC File importieren ARC Datei auswählen

 

Importiert Telegramme aus einem aufgezeichneten Archiv und speichert sie in den TDB-Puffern ab der markierten Stelle.

Mit dieser Funktion lassen sich aufgezeichnete Telegramme aus einer ARC-Datei in die TDB-Puffer übertragen, z.B. eine Folge von abgefragten Telegrammen aus einer Generalabfrage.

Bevor diese Funktion verwendet werden kann, muss eine geeignete Archiv mit Aufzeichnungsdaten vorhanden sein. Da in einem Archiv bis zu 12 Kanäle gleichzeitig enthalten sein können, muss man für die Importierung den Lesekanal, d. h. der Kanal auf dem die Daten aufgezeichnet wurden, auswählen. Das Telegrammformat des Kanals muss allerdings mit dem der TDB-Datei übereinstimmen.
Die Angabe "von/ bis" bezieht sich auf die Nummer ( 1 - n ) des Datensatzes im Archiv. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die TDB-Datei nur 500 ( 0 bis 499 ) Telegramme speichern kann. Die Telegramme werden ab dem markierten TDB-Puffer ( kopiere nach ) und in die darauffolgenden Puffer sequenziell abgelegt.

 

 

Archiv-Dateiname

Geben Sie hier den Pfad und Namen der Archiv-Datei ein, aus der die Telegramme importiert werden sollen. Sie können auch über den Button "Datei auswählen" ein geeignetes Archiv suchen. Als Default wird das zur Zeit verwendete Aufzeichnungsarchiv eingestellt. Beachten Sie bitte, dass erst nach dem Beenden der Aufzeichnung aus diesem Archiv importiert werden kann. Nachdem Sie ein Archiv gewählt haben können Sie es mit dem Button "Archiv öffnen" einsehen, um die nötigen Parameter ( Kanal, Richtung, von, bis ) zu entnehmen.

Kanal auswählen

Da ein Archiv Sätze für bis zu 12 Kanälen enthalten kann, müssen Sie einen Kanal auswählen. Innerhalb eines Kanals sind die Sätze von 1 - n durchgezählt.

Richtung auswählen

Da ein Archiv sowohl Sende- als auch Empfangssätze enthalten kann, wählen Sie bitte die noch Übertragungsrichtung aus.

von ARC-Satz

Ab diesem Telegramm wird aus dem Archiv importiert.

bis ARC-Satz

Bis zu diesem Telegramm wird aus dem Archiv importiert.

Dateiname TDB-Puffer

Hier wird der Name und der Pfad der TDB-Datei angezeigt, mit welcher zur Zeit gearbeitet wird. Diese Einstellung kann hier nicht geändert werden.

kopiere nach TDB-Puffer

Ab diesem und in die nachfolgenden Puffer werden die Telegramme aus dem Archiv geschrieben. Es wird dabei nicht geprüft, ob sich dort bereits editierte Telegramme befinden. Wenn so, werden diese mit den importierten Sätzen überschrieben.

bis TDB-Puffer

Hier wird angezeigt, bis zu welchem Puffer die importierten Telegramme abgelegt werden. Es stehen 500 ( 0 bis 499 ) TDB-Puffer zur Verfügung.

importieren

Startet die Importierung.

fertig

Schliesst das Import-Fenster.

 

Senden und Empfangen

Der gesamte Telegrammverkehr, d. h. das Senden und Empfangen von Telegrammen, wird vom Kanalfenster aus gesteuert. Im Empfangsfenster RCVview werden alle gesendeten und empfangenen Telegramme eines Kanals in zeitlicher Reihenfolge dargestellt. Zur besseren Übersicht werden Sendetelegramme ( zur Unterstation ) mit einem grünen und Empfangstelegramme ( von der Unterstation ) mit einem gelben Header gekennzeichnet. Zusätzlich kann das Ausgabeformat im <FMT-File> vorgegeben werden.

Da im Empfangsfenster immer nur die letzten Telegamme zu sehen sind, haben Sie die Möglichkeit, parallel zur Aufzeichnung alle bis zu diesem Zeitpunkt empfangenen Daten in der Seitenansicht anzusehen und dort in den Telegrammen zu blättern.
( <RCVview-Fenster> ).

Zusätzlich zur Ausgabe auf dem Bildschirm werden die empfangenen und gesendeten Daten aller Kanäle für eine spätere Analyse chronologisch in einem <Archiv> abgelegt.

 

 

Empfangen : Mithörbetrieb

Start

Die Aufzeichnung wird durch Drücken dieses Button's gestartet.

Pause

Die Bildschirmausgabe im RCVview-Fenster wird durch Drücken dieses Button's, bzw. Drücken der "Leertaste" vorübergehend angehalten. Der Eintrag im Archiv läuft ungehindert weiter. Durch nochmaliges Drückens wird die Bildschirmausgabe wieder fortgesetzt.
Man hat dadurch die Möglichkeit, alle vorangegangene Telegramme ungestört anzusehen. Zum Scrollen kann auch das Scroll-Rad der Maus benutzt werden.

Stopp

Die Aufzeichnung wird durch Drücken dieses Button's beendet.

Reset

Die kompletten Aufzeichnungsdaten im Archiv, im PRO File und das RCVview-Fenster werden gelöscht.
Achtung es betrifft die Daten aller Kanäle, die zu diesem Zeitpunkt verwendet werden.

 

Interessiert man sich bei der Aufzeichnung für bestimmte Telegramme ( z. B. Messwerte ), kann die empfangene Datenmenge durch die Aktivierung von sogenannten Empfangsfilter auf bestimmte, vorher genau definierte Datensätze beschränkt werden.
( sh. <VFL-File> )

 

Senden von Telegrammen

Ein oder mehrere TDB-Puffer werden per Mouse Klick angewählt und anschliessend gesendet. Beim Absenden eines Telegramms wird die Empfangsfunktion für diesen Kanal automatisch aktiviert.

Folgende Sendearten stehen für das manuelle Senden zur Verfügung :

einmal senden [send single]
Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer innerhalb der Auswahl gesendet. Im nachfolgenden Eingabefeld ( Sendezyklus x 100 msec ) wird die Sperrzeit eingestellt, die zwischen den einzelnen Telegrammen einzuhalten ist. Durch wiederholtes Drücken des SS-Buttons kann eine laufende Übertragung beendet werden.

endlos zyklisch senden [sende zyklisch]
Im nachfolgenden Eingabefeld ( Sendezyklus x 100 msec ) wird die Sperrzeit eingestellt, die zwischen den einzelnen Telegrammen einzuhalten ist. Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer innerhalb der Auswahl gesendet. Der Zyklus wird durch wiederholtes Drücken des SZ-Buttons beendet.

mehrfach zyklisch senden [sende mehrfach]
Im Eingabefeld links davon wird die Sperrzeit ( Sendezyklus x 100 msec ) eingestellt, die zwischen den einzelnen Telegrammen einzuhalten ist und im nachfolgenden Eingabefeld die Zahl der Zyklen ( Sendeanzahl ). Sind mehrere Puffer ausgewählt, so werden diese in aufsteigender Reihenfolge, entsprechend der TDB-Nummer innerhalb der Auswahl gesendet. Der Zyklus wird nach der angegebenen Sendeanzahl automatisch bzw. durch wiederholtes Drücken des SM-Buttons beendet.

 

Aktivieren einer Sendesequenz

Neben dem Senden von ausgewählten Telegrammen aus dem TDB-Puffer können auch Sendesequenzen erstellt und später gesendet werden. ( sh. <TSB File> )
Eine Sequenz beschreibt einen einfachen Programmablauf und kann bis zu 200 Anweisungen enthalten. Es können mehrere Telegramme aus verschiedenen TDB-Puffern zu einer Sendefolge zusammengefügt werden.

Die Sendesequenz wird mit dem Button "SEQ" gestartet bzw. beendet.

 

Sendeaufträge löschen

Es werden alle aktiven Sendeaufträge vom Typ 'zyklisch' oder 'mehrfach' angezeigt. Bei Bedarf können einzeln Aufträge durch Markieren und anschliessendes Entfernen gelöscht werden.

Sendeliste anzeigen

 

 

Senden mit Prozessdatenliste

 

Ein- oder mehrere Datenzeilen werden per Mouse-Klick markiert und anschliessend gesendet.

 

alle Zeilen markieren
Markiert alle vorhandenen Datenpunkte gleichzeitig.

Telegramm im TDBview Fenster anzeigen
Zur Zeit nicht realisiert.

einmal senden [Send Single]
Die Sperrzeit, die zwischen den einzelnen Telegrammen eingehalten werden soll, wird in der Simulationsliste ( sh. <SIM File - Datenpunkte simulieren> ) eingestellt. Das Senden wird nach dem Durchlauf automatisch oder durch wiederholtes Drücken des Button's beendet.

endlos zyklisch senden [Send Zyklisch]
Im nachfolgenden Eingabefeld ( Sendezyklus x 100 msec ) wird eine Sperrzeit ( 1 ... 10000 ) eingestellt, die zwischen den einzelnen Telegrammen eingehalten werden soll. Der Zyklus wird durch das erneute Drücken des Button's wieder beendet.

mehrfach zyklisch senden [Send Multiple]
Im Eingabefeld links davon wird die Sperrzeit ( Sendezyklus x 100 msec ) eingestellt, die zwischen den einzelnen Telegrammen eingehalten werden soll und im nachfolgenden Eingabefeld die Anzahl der Durchläufe ( Sendeanzahl = 1 ... 10000 ). Der Zyklus wird nach der angegebenen Sendeanzahl automatisch oder frühzeitig durch das wiederholte Drücken des Button's beendet.

 

Ein- oder mehrere Datenzeilen werden per Mouse-Klick markiert und anschliessend gesendet. Die Mehrfach-Auswahl erfolgt unter Verwendung der Tasten "shift ( Hochstelltaste )" und "CTRL ( Strg-Taste )" oder "CTRL + shift". Sind mehrere Datenzeilen markiert, so werden diese innerhalb der Auswahl entsprechend ihrer Zeilennummer in aufsteigender Reihenfolge gesendet.

Vor dem Senden wird auf den Ausgangswert in der Spalte "Status" der Wert aus der Spalte "Step" aufaddiert, um immer einen geänderten Zustand zu übertragen. Ausgenommen bei einer Generalabfrage, da wird der momentane Zustand aus der Liste gesendet. Es ist zu beachten, dass das Ergebnis beim Aufaddieren vom Datentyp abhängig ist. Zum Beispiel ergeben sich für eine Doppelmeldung bei einem Step-Wert von 1 die Zustände "EIN" -> "3" -> "0" -> "AUS" -> "EIN". Bei einer Einzelmeldung bewegt sich der Zustand nur zwischen "0" und "1". Die Werte in den einzelnen Spalten und Zeilen können selbstverständlich auch geändert, allerdings an dieser Stelle nicht in der Datei ( PAR File ) gespeichert werden. Permanente Änderungen müssen deshalb direkt in der Parameter-Datei ( sh. <PAR File - Prozessdaten> ) durchgeführt werden.

Zur besseren Orientierung ändert sich nach dem Senden die Hintergrund-Farbe des Datenpunktes in der Spalte "Status". Gleichzeitig wird der Wert auf den Sendewert aktualisiert.

 

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN 98


LIAN 98 Protocol Router, Simulator and Analyzer
© Copyright 2001, 2006, 2011 by Werner Mayr. All Rights reserved.